Logo angorakaninchen.info

Angora Home

Märchen

Kaninoween Teil I

Kaninoween Teil II


 

Kaninoween

Die Triologie der Feenkaninchen
-Ein Märchen nicht nur zu Halloween-

Teil III

Kaninoween-Button  

Ein kleines Wildkaninchen gab mir ein Stück Apfel und lächelte mir aufmunternd zu. Dankbar nahm ich das Geschenk an und hing meinen Gedanken nach. Wie viele Babys würde sie wohl bekommen? Wo baue ich dann ihr Nest hin? Wird sie das alles alleine schaffen? Warum gab es keine Kreissäle für ältere, erstwerfende Kaninchenmütter? Ich schwor mir, als nächstes den Tierarzt nach seiner Privat- und Handynummer zu fragen.

"Mach' Dir doch keine Sorgen, ihr wird nichts passieren - ist doch nur ein kleiner Flirt!" Aber die Worte der Häsin kamen zu spät, mittlerweile hatte ich meine Wohnung zumindest schon in meinen Vorstellungen komplett angorababygerecht umgebaut, sah eine leichte Geburt voraus - einmal muss man der Natur doch vertrauen können, und es wuselten sechs kleine Feenkaninchen bereits vor meinem geistigen Auge um meine Füße herum.

Zu klein? Bild anklicken!
Angoranachwuchs Angoranachwuchs Angoranachwuchs Angoranachwuchs Angoranachwuchs

Erst ein euphorisches: "Schau, sie spielen das Lichterspiel!" riss mich aus meinen Nachwuchsgedanken und da sah ich auch Suse, die sichtlich Spaß dabei hatte.

Was auch immer das Lichterspiel war, die Kaninchen standen aufgeregt Schlange dafür und auch "meine" graublaue Häsin geriet regelrecht in wahres Entzücken. Ich fragte sie, ob ich sie dahin bringen solle, ich würde auch auf Ihre Babys aufpassen. "Nein, ist gar nicht nötig, das kommt doch hierhin!"
Logisch - ich sollte meine Klappe halten, wenn ich darüber nichts näheres weiß, und verwundert sah ich zu, wie die Kaninchen herumtollten und mein Kopf war voller jauchzender Freudenrufe und lautem Gelächter.

Suse und das Lichterspiel

Zu klein? Bild anklicken!
Suse und das Lichterspiel Suse und das Lichterspiel Suse und das Lichterspiel

"Was ist denn eigentlich dieses Lichterspiel, worum geht es da?" fragte ich und sah dabei neugierig meine neugewonnene Kaninchenfreundin an, die jedoch diesmal, statt mir zu antworten, den Kopf senkte und schwieg. Nach einer Antwort suchend, schweifte mein Blick in die Menge und Suse antwortete: "Bedaure, das ist nur was für Kaninchen und Hasen!" "Aha, Du hast Geheimnisse vor mir, ausgerechnet vor mir", seufzte ich. Suse sprang zu mir auf den Strohballen und leise, als auch ernst, aber mit weisem Unterton erklang es in mir: "Hast Du keine Geheimnisse? Habt ihr Menschen nicht auch Geheimnisse, von denen ihr teilweise selber nichts mehr wisst?!"

Suse
Klick mich

Da saß dieses wunderschöne Angora neben mir - meine Suse. Wir waren jetzt 2,5 Jahre zusammen, sie hat mir viel Kraft gegeben, als ich krank war, sie hat viel für mich getan und als sie lebensbedrohend erkrankte, habe ich für sie Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Ich habe sie, obwohl kaum Hoffnung bestand, nicht aufgegeben, sie rund um die Uhr gepflegt, mich beim Tierarzt regelrecht lächerlich gemacht - egal was soll's, und auch die aufwendigen Behandlungskosten nicht gescheut. Es gibt Momente, da bin ich Suse und Suse ist ich, wir kennen uns, wir sind uns manchmal zum Verwechseln ähnlich, aber jetzt, genau in diesem Moment, stand sie über mir. Für einen Moment hatte ich das Gefühl, dass sie das Jahrtausendalte Wissen der Erde verkörperte.

Eine Gruppe Wildkaninchen kamen zu Suse und forderten mit Nachdruck endlich Aufklärung über die Seuche "Myxo-was-wissen-wir-schon", die ganze Familien regelrecht ausrottetet und warum Menschen sie ständig bejagen. Sie waren wirklich verzweifelt, da sie hohe Verluste hatten und entsprechend wütend schauten sie mich an. Mich interessierte die Antwort auch sehr und so schaute ich Suse, in diesem Fall wohl eher Gondharah erwartungsvoll an.

Sie stupste mich leicht am Arm und ich hörte: "Du musst jetzt gehen, denn das ist unsere Geschichte. Ich bewahre die Geschichte der Kaninchen und Hasen, aber ich bin nur Vermittler, ich darf nicht in Eure Historie eingreifen. Ihr seid diejenigen, welche Eure Geschichte erhalten solltet und auch weiterschreibt. Und vielleicht eines Tages kommen alle Geschichten dieser Welt zusammen und dann ... wird sich alles von selber lösen und zum Guten wenden!"

Suse
Klick mich

RadieschenEs wurde still um mich herum, ich bekam keine Worte mehr übermittelt, und so wandte ich mich an meine blaugraue Häsin und gab ihr einen Kuss auf die mir freundschaftlich zugereckte Nase, versehen mit einem geflüsterten "Danke"! Ihre sanften Augen erwiderten meine Botschaft und dann folgte ich einem jungen Feldhasen. Er reichte mir ein paar Radieschen und ich hörte ein zwinkerndes: "Für unterwegs!" Bevor sich diese Verbindung jedoch löste, rief ich über meine Gedanken regelrecht die Frage aus: "Warum seid ihr alle so niedlich verkleidet, für was die ganze Dekoration?" Völliges Unverständnis spiegelte sich in den Augen von zig Langohren und dann bekam ich unisono "Weil es uns Spaß macht, wir es schön finden - genau wie ihr!" zur Antwort. Ja, sie hatten Recht, manchmal kann man schon überflüssige Fragen stellen, ich nahm mir vor, diese Frage in die Kategorie Fragen, welche die Welt nicht braucht aufzunehmen!

SpeisekürbisMuntere Sonnenstrahlen bahnten sich ihren Weg durch das Schlafzimmerrollo und weckten mich. Noch nicht ganz wach, schaute ich auf die Uhr - halb zehn, Zeit aufzustehen. Ich hatte doch soviel geschlafen und doch irgendwie, war ich ein wenig k.o. Dabei hatte ich doch diesen wundervollen Traum, diesen wahrgewordenen Menschheitstraum, mit Tieren reden zu können. Warum fielen mir jetzt plötzich so viele Fragen ein, die ich hätte stellen können?

Auf dem Weg ins Wohnzimmer bemerkte ich einen leicht metallischen Geschmack im Mund. Was hatte ich gestern Abend eigentlich gegessen - konnte mich jedoch an kein Abendessen erinnern. Ich schmunzelte innerlich, dann wird es ja wohl an den Radieschen gelegen haben, konnte man Geschmack eigentlich auch träumen?
"Suse???" rief ich laut, und sah Richtung Flur, weil ich erwartete, dass sie aus Ihrer Spielecke angewetzt kommen würde, aber statt dessen sah ich zwei Plüschelohren, welche sich erhoben und über die Sofalehne ragten.

Suse
Klick mich

Meine kleine Schnuffelmaus lag ausgestreckt auf der Couch und döste. Ich setzte mich zu ihr, streichelte ihr sanft über den Kopf - sie liebt das - und fragte mit einem leichten Lächeln: "Hast Du eine anstrengende Nacht gehabt?"

Suse streckte sich mächtig, gähnte mich herzhaft an, wobei ich auch einen forschen Blick auf ihre, das muss ich jetzt mal neidvoll zugeben, blitzblanken und einwandfreien Zähne werfen konnte und setzte sich aufrecht und stolz, so wie es eigentlich nur Angorakaninchen zu eigen ist, hin. "Und Gondharah hat die Welt eine Chance, wird sie das nächste Kaninoween erleben?" Suse blinzelte mich an, und sprang vom Sofa, um ... na ja, sie wollte halt was bestimmtes machen, was morgens nun mal so anliegt.

SalatgurkeIch ging in die Küche, um ihr ein Stück Gurke fertig zu machen und während ich das tat, amüsierte ich mich kopfschüttelnd über mich selbst. Wie kann mich ein Traum nur so gefangen nehmen? Ich konnte mir zwar mit einer gewissen inneren Zufriedenheit über eine solch ausgeprägte Phantasie selber auf die Schulter klopfen, aber jetzt sollte es langsam genügen, denn es war nur ein Traum! Ich wusch mir die Hände und trocknete sie mir gedankenverloren streifend über mein Nachthemd ab - wofür braucht man auch Handtücher?! Ich stutze, was war das im Nachthemdstoff, fühlte sich rauh an - ich sollte das Essen und Trinken im Bett sein lassen! Für einen Moment blitzte das schnupfenkranke Kaninchen in meinem Kopf auf. >>Jetzt nimm' Dich endlich zusammen!<<, rief ich mich selbst zur Ordnung.

"Suseeeeeeeeee - Früüüühstück!" und schon kam meine Kleine angewetzt, ich reichte ihr die Gurke und sie fing sofort eifrig an zu knabbern. Ich lehnte am Küchentürrahmen, sah ihr einfach nur zu und genoss den Anblick! Ich wendete mich nach einer Zeit ab, um mir einen Tee zu kochen, als ich hörte:

  Suse's Auge

"Wir alle haben eine Chance und wir haben sie verdient, sie ist uns seit Geburt zugestanden - solange es Hoffnung gibt, wird diese Welt überleben! Erst ohne Hoffnung stirbt das Leben und das Tor der Geschichten wird geschlossen! Es mag sich vieles verändern, Verluste werden verzeichnet, aber wo sich eine Tür schließt, werden sich andere öffnen - der Wege wird es viele geben, solange die Hoffnung besteht!"

 

Ich sah Suse an - hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass Suse humorvoll ist und ab und zu mich schelmisch angrinst? Und da war er, ein Bilderbuchgrinser! Und mit dieser Mimik lief sie los, während ich völlig fassungslos, als auch verblüfft, die Teetüte geradezu verkrampft in der Hand festhaltend, in der Küche stand und leise murmelte: "Es war doch nur ein Traum, oder ... ?"

A. H.-F. - 30.10.2003


Ein herzliches Danke-schön an:

Rina's Bastelstube
Rina hat die wunderschönen Kaninoweenbanner und -buttons gebastelt.


Hier durfte ich die reichlichen Gemüse- und Obstauslagen fotografieren, ganz zu schweigen von den Kürbissen :-)))!

Enstrup's Kartoffel- u. Gemüsescheune
Rekener Str. 10
45721 Haltern am See

Hof Hagedorn
Rekener Str. 117
45721 Haltern Lavesum


[Home]

[wieder aufwärts]

[zurück zu Teil I]

[zurück zu Teil II]